Menu

Presse

enorm

Pressekontakt:

goood
Ballgasse 6 
1010 Wien 
E-Mail: office@goood-mobile.at
Telefon: +43 67761592272

Trage Dich in den Presse-Verteiler ein:

Pflichtangaben sind mit einem * gekennzeichnet. Hier erhältst Du weitere Informationen zum Datenschutz


Logos

Pressemitteilungen

14 Nov. 2017

goood mobile als innovativstes mobile Service 2017 ausgezeichnet

Download

Sehr geehrte MedienvertreterInnen,

goood mobile startete Anfang Oktober mit seinem völlig neuen Social Business-Ansatz in Österreich. Das junge Unternehmen integriert den Trend des „painless giving“ in ein attraktives Mobilfunk Angebot.

Zehn Prozent des monatlichen Paketpreises von goood mobile-Kunden werden automatisch an gemeinnützige Organisationen gespendet. Die Kunden entscheiden dabei selbst, welcher Einrichtung ihre Spende zugutekommt. Außerdem gehen 25 Prozent der jährlichen Gewinne, die von dem Unternehmen erwirtschaftet werden, ebenfalls an andere Social Businesses.

Dieses einzigartige Konzept wurde vergangenen Montag im Rahmen der Mobile Monday Demo Night im Naturhistorischen Museum für seinen Spendenansatz als „Innovativster mobile Service Österreichs“ in der Kategorie „Payment“ ausgezeichnet.

Der Hintergrund:
Die Integration von Spenden in den alltäglichen Konsum ist ein weltweit wachsender Trend. Die eigene Kaufkraft wird dabei zum Werkzeug, um selbstverständlich Gutes zu tun. Kunden können nun über die Wahl des Mobilfunkanbieters Verantwortung übernehmen und zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Und das ohne zusätzliche Kosten oder Aufwand. Zehn Prozent des monatlichen goood mobile-Paketpreises gehen an gemeinnützige Organisationen, die Kunden selbst bestimmen können.

Das Ziel:
„Painless giving“ – zu dt. schmerzfreies Geben – beschreibt die Konsumart, mit der goood mobile den Mobilfunkmarkt neu aufrollt. Gemeinnützige Projekte, die einem besonders am Herzen liegen, können einfach unterstützt werden. Denn im monatlichen Paketpreis ist bereits eine Spende in Höhe von zehn Prozent eingepreist.

„Manchmal braucht es nur einen kleinen Anstoß um Großes zu bewegen“, so goood mobile-Mitgründerin Claudia Winkler. „Alles, was es braucht, ist die Kraft von uns allen. Große Veränderungen sind die Summe vieler kleiner Schritte. Wir müssen sie nur tun!“

Das Social Business kooperiert in Österreich mit den Non-Profit-Organisationen Caritas, WWF Österreich, SOS-Kinderdorf und CARE.

Wer wir sind:

Die Kunden von goood mobile telefonieren und surfen im CO2-neutralen Netz A1, dem Marktführer in Österreich. Mit dem Tarif „einfach goood“ und dem Tarif „voll goood“ bietet das Mobilfunk-Startup zwei Tarife mit 50Mbit/s LTE Speed zu attraktiven Konditionen. Seit Mitte September 2017 hat goood mobile zudem tatkräftige Unterstützung von der Band Die Fantastischen Vier, die das junge Mobilfunkunternehmen nicht nur als Testimonial und Werbepartner unterstützen, sondern sich darüber hinaus mit einem Investment beteiligen.

Zitate:

Claudia, Winkler Mitgründerin: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung für unsere Arbeit und danken den Veranstaltern für diese großartige Chance, unser social business Angebot vor einem tollen Publikum präsentieren zu dürfen.“

Weitere Informationen:
Besuchen Sie für weitere Details doch unsere Website: www.goood-mobile.at

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Weiteres Bildmaterial bitte gerne auf Anfrage.

 


28 Sep. 2017

Österreich ist goood

Download

Gutes Netz. Guter Preis. Gutes tun: goood mobile launcht in Österreich

Vor Kurzem startete die Mobilfunkmarke goood mobile mit ihrem völlig neuen Social Business- Ansatz in Deutschland. Jetzt revolutioniert das junge Unternehmen auch den österreichischen Mobilfunkmarkt und integriert den Trend des „painless giving“ in ein attraktives Angebot.
Zehn Prozent des monatlichen Paketpreises werden automatisch an gemeinnützige Organisationen gespendet. Die Kunden entscheiden dabei selbst, welcher Einrichtung ihre Spende zugutekommt. Zum Start in Österreich hat goood mobile die Organisationen Caritas, WWF Österreich, SOS-Kinderdorf und CARE an Bord – weitere ausgewählte Non-Profit-Organisationen werden dazukommen. Außerdem gehen 25 Prozent der jährlichen Gewinne, die von dem Unternehmen erwirtschaftet werden, ebenfalls an andere Social Businesses. Die Kunden von goood mobile Telefonieren und Surfen im CO2-neutralen Netz A1, dem Marktführer in Österreich. Mit dem Tarif „einfach goood“ und dem Tarif „voll goood“ bietet das Mobilfunk-Startup zwei Tarife mit 50Mbit/s LTE Speed zu attraktiven Konditionen. Seit Mitte September 2017 hat goood mobile zudem tatkräftige Unterstützung von der Band Die Fantastischen Vier, die das junge Mobilfunkunternehmen nicht nur als Testimonial und Werbepartner unterstützen, sondern sich darüber hinaus mit einem Investment beteiligen.

Die Integration von Spenden in den alltäglichen Konsum ist ein weltweit wachsender Trend. Die eigene Kaufkraft wird dabei zum Werkzeug, um selbstverständlich Gutes zu tun. Nachhaltige Angebote gibt es bereits in vielen Branchen, im Mobilfunkbereich ist dies neu – eine Lücke, die vom Social Business goood mobile (mit drei „o“) nun geschlossen wird. Spielten in der Entscheidung über einen neuen Mobilfunkvertrag bisher vor allem der Preis, Leistungsumfang und die gute Netzabdeckung eine ausschlaggebende Rolle, so haben Kunden nun darüber hinaus die Möglichkeit über die Wahl des Mobilfunkanbieters soziale Werte auszudrücken, Verantwortung zu übernehmen und so zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft beizutragen. Und das ohne zusätzliche Kosten oder Aufwand. Zehn Prozent des monatlichen goood mobile-Paketpreises gehen an gemeinnützige Organisationen, die Kunden selbst bestimmen können.

SOZIALER KONSUM

„Painless giving“ – zu dt. schmerzfreies Geben – beschreibt die Konsumart, mit der goood mobile den Mobilfunkmarkt neu aufrollt. Gemeinnützige Projekte, die einem besonders am Herzen liegen, können ohne zeitlichen oder finanziellen Mehraufwand unterstützt werden. Denn im monatlichen Paketpreis ist bereits eine Spende in Höhe von zehn Prozent eingepreist – die Idee der sozialen Verantwortung wird also in der Grundstruktur mitgedacht. Das Geschäftsmodell von goood mobile

setzt sich für eine Umverteilung von kommerziellen Einnahmen hin zu sozialen Projekten ein. „Unsere Vision ist eine Gesellschaft, die auf Respekt, Verantwortung und Anteilnahme aufbaut. Wir wollen zeigen, dass die Gemeinschaft wirklich etwas bewegen kann“, so goood mobile-Gründerin Claudia Winkler. Das Social Business kooperiert zum Start in Österreich mit den Non-Profit- Organisationen Caritas, WWF Österreich, SOS-Kinderdorf und CARE. 100 Prozent der Spenden, die über goood gesammelt werden, kommen bei den jeweiligen Projekten an. Dies hebt die Spendenquote insgesamt – vor allem bei jüngeren Menschen – die nicht nur für soziale und ökologische Missstände sensibilisiert werden, sondern konkret mithelfen können, diese zu lösen. Über das Online-Portal oder zukünftig auch per App können Kunden das Projekt verfolgen, das ihre Spende erhält. Zudem ist die Spende steuerlich absetzbar.

PRODUKTE

Zusammen mit seinen Partnern kann goood mobile das Surfen und Telefonieren zu günstigen Konditionen anbieten. Um dies zu gewährleisten, verzichtet das Unternehmen beispielsweise auf teure TV-Werbung und Shops in Einkaufsstraßen und fokussiert sich auf das, was Mobilfunkkunden tatsächlich benötigen. Als virtuelle Mobilfunkmarke mietet sich goood mobile in das CO2-neutrale Netz des Marktführers A1 ein und garantiert somit den Marktstandard. Gewählt werden kann zwischen den zwei Tarifen „einfach goood“ und „voll goood“ mit 50Mbit/s LTE Speed und ohne Bindung.

Tarifdetails „einfach goood“:

- 10GB LTE
- 1000 Minuten/SMS
- 15 Euro pro Monat (davon 10% Spende)
- keine Bindung, keine Simpauschale, kein Aktivierungsentgelt

Tarifdetails „voll goood“:

- 25GB LTE
- unlimitiert Minuten und SMS
- 25 Euro pro Monat (davon 10 % Spende)
- keine Bindung, keine Simpauschale, kein Aktivierungsentgelt

PARTNERORGANISATIONEN

Caritas

Das Geld, das über goood mobile zusammenkommt, fließt in die Inlandshilfe der Caritas Österreich. Bernd Wachter, Generalsekretär Caritas Österreich: „Not zu sehen und zu handeln. Das ist unsere wichtigste Aufgabe. Doch das schaffen wir nur gemeinsam. Dabei ist es nicht die Höhe der einzelnen Spende, die den Unterschied macht. Denn es ist die Regelmäßigkeit der Unterstützung, die eine langfristige Umsetzung notwendiger Hilfsprojekte ermöglicht. Das macht den Unterschied.“

WWF Österreich

Der Schutz der Umwelt, der Natur und bedrohter Arten ist heute mehr denn je eines der zentralen Themen. Die über goood mobile generierten Spenden gehen an den WWF Österreich und sein Jugendnetzwerk Generation Earth. Andrea Johanides, Geschäftsführerin von WWF Österreich: „Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, unsere Umwelt und Natur bestmöglich zu beschützen und eine Zukunft mitzugestalten, in der Mensch und Natur in Harmonie koexistieren können. Mit dem Abschluss eines Mobilfunkvertrages mit goood mobile setzen auch Sie ein Zeichen und unterstützen direkt die Natur- und Umweltschutzarbeit des WWF Österreich.“

SOS-Kinderdorf

Kindern und Jugendlichen, die unter Gewalt, Vernachlässigung oder Armut leiden, bietet SOS- Kinderdorf ein liebevolles und verlässliches Zuhause. SOS-Kinderdorf hilft langfristig, wirksam, bedingungslos und mit Leidenschaft. Weil jedes Kind das Recht auf eine geglückte Kindheit hat. Mit dem Projekt Hauspatenschaft können goood mobile-Kunden mit ihrer monatlichen Spende dazu beitragen und unterstützen eine ganze Familie.

CARE

Die in über 90 Ländern tätige Hilfsorganisation hilft überall dort, wo Armut, Kriege und Katastrophen das Leben und die Zukunft der Menschen bedrohen. Mit der im Tarif eingepreisten Spende können goood mobile-Nutzer das CARE-Projekt „Nothilfe in Krisengebieten“ unterstützen. Harald Maier, stellvertretender Geschäftsführer CARE Österreich: „CARE versorgt Menschen in Not mit lebensrettenden CARE-Paketen. Dabei zählt jede Minute – und jeder Euro. Denn nur gemeinsam sind wir goood und können die Welt zum Besseren verändern.“

GRÜNDER

Das Team von goood mobile besteht aus Experten aus dem Telekommunikations- und dem Non- Profit-Bereich, darunter die ehemalige Group Chief Marketing Officer bei der Telekom Austria Gruppe, Claudia Winkler, die in die tbd* Top 50 Social Innovators to Watch 2017 gewählt wurde, Mobilfunkexperten Matthias Frenzl, Georg Woschnagg und Christoph Häuser, sowie Karl Wagner, ehemaliger Geschäftsführer von WWF Österreich und der international erfolgreiche Unternehmer Christian Vogler. Für die Finanzierung wurden mehr als 275.000 Euro durch Crowdfunding und Crowdinvesting generiert. Im November 2016 sammelte das Team Geld auf der Crowdfunding- Plattform Startnext ein, im Februar 2017 kamen weitere finanzielle Mittel über ein Crowdinvesting auf Greenrocket zusammen. Weitere Mittel stammen von impact-orientierten Investoren. goood mobile hat darüber hinaus den renommierten AWS Social Business Call mit 100.000 Euro gewonnen. Erst kürzlich vermeldete goood mobile zudem die Beteiligung der Band Die Fantastischen Vier am Unternehmen.


Fotos

Headerbild - automatisch Gut

Header - Österreich ist goood

Schenken mit SIM


Gründer- & Unternehmensprofil

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen