Menu

7 Tipps um Smartphones nachhaltiger zu nutzen

Jedes Jahr werden weltweit etwa 1,4 Milliarden Smartphones erzeugt. Im Durchschnitt werden sie aber bereits nach 2 Jahren wieder weggeworfen. Das liegt nicht immer am tatsächlichen Verfall des Gerätes. Oftmals sind es das Design oder die Funktionen, die den Userinnen und Usern einfach nicht mehr gefallen oder genügen. Das Verlangen nach dem neuesten Modell muss sofort gestillt werden.

Der Umweltgedanke spielt bei der Anschaffung eines neuen Gerätes allerdings nur selten eine Rolle. Kaum jemand scheint sich des Aufwands bewusst zu sein, mit dem Unterhaltungselektronik erzeugt wird. Tonnen von Rohmaterial, hunderte Stunden Arbeitszeit und riesige Mengen an Energie sind für die Herstellung notwendig. Alleine für die Erzeugung eines Mikrochips werden circa 35 Liter Wasser benötigt. Aber was kannst Du tun, um die negativen Effekte der Smartphone­-Herstellung gering zu halten? Wir haben für Dich ein paar Tipps gesammelt:



7 Tipps um Smartphones nachhaltiger zu nutzen

Von Heidemarie Heiss am 20.09.2018


Fotocredit: Shiftphones

Smartphones und Nachhaltigkeit

Die Menge an grauer Energie ­­- also jene Menge an Energie, die für die Herstellung von Gütern benötigt wird und im fertigen Produkt nicht direkt zu sehen ist - ist bei der Smartphone-Herstellung riesig.

Rund 500 feste Bestandteile eines durchschnittlichen Handys oder Computers sind nicht vollständig wiederverwendbar. Die meisten von ihnen sind eine Zusammensetzung verschiedener Materialien. Das macht das Recyclen - eine normalerweise sinnvolle Alternative zur Entsorgung - schwierig. So bestehen etwa 40% eines Handys aus einer Mixtur verschiedener Metalle, die alle voneinander getrennt werden müssen, um sie zu recyceln. Das erfordert einen enormen Arbeits- und Energieaufwand. Zudem handelt es sich bei mehr als der Hälfte dieser Metalle um sogenannte Seltenerdmetalle. Diese können überhaupt nicht wiederverwertet werden, da die dafür notwendigen Verfahren zu kosten- und zeitintensiv wären. Zwischen 20% und 35% der Bestandteile eines Smartphones können also gar nicht recycelt werden. 

7 Tipps, um Smartphones nachhaltiger zu nutzen

Tipp 1: Verwende Dein Smartphone so lange wie möglich

  • Die beste und einzig wirklich umweltschonende Lösung ist, Dein Smartphone gar nicht erst wegzuwerfen, sondern es so lange wie möglich zu behalten und es gegebenenfalls reparieren zu lassen.
  • Glasbruch steht mit 72% statistisch gesehen an erster Stelle bei Handyschäden. Denke gleich bei der Anschaffung Deines Smartphones daran und gehe am besten sofort nach dem Kauf zum nächsten Zubehörshop. Dort kannst Du unterschiedliche Arten von Schutzfolien kaufen, die nicht nur das Display vor Kratzern schützen, sondern auch seine Bruchsicherheit erhöhen. Handelt es sich um eine qualitativ hochwertige Folie, hilft sie dank Spezialbeschichtung sogar gegen unschöne Fingerabdrücke.
  • Auch die Anschaffung eines sogenannten „Bumpers“ ist sinnvoll. Dabei handelt es sich um eine Art Schützhülle, die dein Smartphone durch einen Rahmen aus Gummi stabiler und grifffähiger macht. Sollte Dir dein Handy dennoch aus der Hand rutschen, wirkt der Bumper zudem schockabsorbierend und verhindert, dass dein Gerät zerbricht.

Tipp 2: Repariere Dein Smartphone

  • Dein Handy ist kaputt und Du weißt nicht, was zu tun ist? Google den Fehler oder sieh Dir Reparatur-Tutorials auf YouTube an.
  • Wir lieben Websites wie https://www.ifixit.com/ , auf denen Dir mit einfachen Tutorials Lösungen für Standardprobleme gezeigt werden.
  • Du kannst Dich aber auch an den Elektrogerätehändler Deines Vertrauens wenden. Achte außerdem auf den Garantiezeitraum Deines Smartphones. Viele Hersteller übernehmen die Reparatur!

Tipp 3: Kaufe ein generalüberholtes Smartphone

  • Schon mal darüber nachgedacht, ein generalüberholtes Smartphone zu kaufen, anstelle eines neuen? Damit schützt du nicht nur dein Budget, sondern vor allem die Umwelt. 
  • Egal ob iPhone, Huawei oder Samsung, für dein Lieblingsgerät in generalüberholter Version gibt es mehrere Anbieter. www.rebuy.de wirbt zum Beispiel mit dem Slogan „Wie neu - nur besser für die Umwelt“. Auch www.asgoodasnew.com verkauft Smartphones mit der Devise: „so gut wie neu, besser als gebraucht“. Was alle Anbieter gemeinsam haben ist, dass sie das Handy nicht nur äußerlich aufbereiten sondern auch defekte Komponenten tauschen, nachdem sie die Daten des Smartphones bereinigt haben. Damit sind die Geräte, die zum Verkauf angeboten werden, wie neu.
  • Dein Bonus: Diese neuwertigen Geräte sind wesentlich günstiger als Neugeräte.
  • Und der Bonus, von dem wir alle profitieren: Du leistest einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt. 

Tipp 4: Wenn du ein neues Smartphone kaufst, dann ein „faires“

  • Wenn schon neu, dann doch gleich nachhaltig und fair, oder? Große Smartphone-Hersteller tun sich damit noch schwer. Aber es gibt spannende Pioniere, die den Markt aufmischen.
  • Wir haben in unserem Blog die Arbeit des nachhaltigen Smartphone-Pioniers „Fairphone“ beschrieben. Wir finden, dass das Team rund um den niederländischen Gründer Bas van Abel einen großartigen Job macht, indem es mehr Nachhaltigkeit in die Handybranche bringt.
  • Aber auch das deutsche Shiftphone-Team  hat tolle Produkte. Kürzlich wurde ein leistungsfähiges, modulares High-End-Telefon in edlem Design gelauncht, das definitiv eine nachhaltige Alternative zu den Produkten der Smartphone-Riesen ist.

Tipp 5: Schenke dein Smartphone weiter

  • Du willst Dein Handy nicht mehr, weil Dir die Optik nicht mehr gefällt? Schenke es weiter, um seine Lebenszeit zu verlängern! Sicher freut sich ein Familienmitglied oder ein Freund/eine Freundin darüber! Auch Hilfsorganisationen sind dankbar für Handy-Spenden!
  • Wirf zum Beispiel mal einen Blick auf http://mobile-box.eu/. Im Jahr 2017 konnte Mobile-Box rund 80.000 alte Handys einer umweltgerechten Verwertung zuführen. Du kannst Dein Handy einfach einschicken oder an einem der deutschlandweit über 1500 Sammelstandorte abgeben und Dich damit effektiv für den Schutz von Ressourcen einsetzen!

Tipp 6: Verkaufe Dein Smartphone

  • Du möchtest Dein altes Handy jedoch nicht ganz umsonst abgeben? Verkaufe es auf Plattformen wie Error! Hyperlink reference not valid. Dort wird Dein altes Telefon generalüberholt und kann somit von jemand anderem noch länger verwendet werden!
    Es gibt auch Handyshops, die Dir Dein Gerät gerne abkaufen.

Tipp 7: Entsorge Dein Smartphone RICHTIG

  • Wenn Du Dein altes Smartphone tatsächlich nicht mehr verwerten willst, dann achte zumindest auf die richtige Entsorgung! Denn auch bei Handys gibt es die Möglichkeit, sie „angemessen“ wegzuwerfen und damit der Umwelt etwas Gutes zu tun.
  • Wir empfehlen auch hier http://mobile-box.eu/. Hier werden mithilfe des Erlöses aus der Wiederverwendung und dem Recycling Deiner Alt-Handys Umweltschutzprojekte des BUND finanziell unterstützt.

 

Nachhaltiger Konsum als Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Mit nachhaltigem Konsum leistest Du einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals), der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung. Insgesamt sollen die SDGs zu einer „Transformation unserer Welt“ führen. Zum ersten Mal wurden solche Ziele im Rahmen der Agenda 2030 für alle Mitgliedsnationen gleichermaßen gesetzt. So spricht man von einem neuen, vernetzten Denken der Vereinten Nationen, die erkannt haben, dass Armut, Umweltzerstörung, Ungleichheit, Produktions- und Konsumweisen, Korruption und viele weitere Probleme keine rein regionalen Herausforderungen sind. Unterzeichnet wurde die Agenda von allen 193 Mitgliedsstaaten. Damit bekennen sie sich zur Umsetzung der SDGs auf nationaler und internationaler Ebene. Damit die Agenda 2030 auch wirklich in die Tat umgesetzt werden kann, ist es notwendig, dass alle dazu beitragen. Angefangen bei Wirtschaft, Politik und den NPOs, ist es auch die Aufgabe jedes Einzelnen und der Einzelnen, sich um die Erreichung der Ziele zu bemühen. Denn nur gemeinsam sind wir stark und können viel erreichen.

 

Das SDG 6 hat zum Ziel den Hunger zu beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung zu erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. Viele gemeinnützige Organisationen arbeiten dafür sozial und ökologisch nachhaltige Projekte umzusetzen. Eine dieser Organisationen ist CARE Austria. Unterstütze CARE jetzt mit goood mobile, dem günstigen Mobilfunkvertrag der automatisch Gutes tut:


Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen